GESELLSCHAFT FREIE VOGTLÄNDER DEUTSCHLANDS

Einheimische und reisende Bauhandwerker

Reiseberichte
Hamburg

Motorsägen & Bildhauer- Kurs in Hamburg

 

Hamburg im Sommer, die Ruhe in der Honigfabrik in Wilhelmsburg war perfekt. Ferien liefen aus, die Leute kamen ein paar Tage vorher aus dem Urlaub um sich zu akklimatisieren, doch aus der Idylle wurde nix. 10 Gesellen jeglicher Couleur sägten, hämmerten und stemmten an Holzstämmen herum, dass nur so die Fetzen flogen!

Es waren zwei Fremde Freiheitsbrüder, ein rechtschaffender Fremder Steinmetz und Holzbildhauer und sieben Freie Vogtländer die sich daran machten, aus normalen Stämmen ansehnliche Skulpturen zu "bildhauern"! 

Der Geselle Rimael spendierte freudig 200 €, welche wir im Handumdrehen in Essen und Trinken verwandelten.

Genauso will ich mich auch für die finanzielle Unterstützung bedanken, welche von der Gesellschaft der Freien Vogtländer Deutschlands für Weiterbildungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurden.

Los ging es mit einem Modell, welches jeder selbst aus Ton fertigen musste. Daraufhin übertrugen die Gesellen das Modell auf das Holz und dann ging alles auf einmal ganz schnell.

Schneller als ich dachte. Doch zum Glück kam das alte isländische Sprichwort auch zur Geltung “beim Holzbildhauern geht es anfangs immer schnell, jedoch das Ausarbeiten braucht Zeit.“

Denn die Aufgabe war auch das klassische Bildhauer-Handwerk zu erlernen und auszuführen, denn man muss auch mit Schnitzeisen umgehen können, und mit links und rechts schnitzen können.

Und wenn so viele Gesellen zusammen kommen, da geht es schon mal rund, denn diese munteren Jungs feiern so, wie sie arbeiten und das eine oder andere Stiefelchen Bier floss dann die Kehlen herunter. Ich denke nicht nur um den Staub runterzuspülen.

Das Ganze hatte zunehmend einen Symposiums-Charakter. Die Gesellen konnten sich schnell in Ihre eigene Form reindenken und auch umsetzen was sie planten. Es liegt daran, weil es einerseits Freigeister sind und andererseits gut ausgebildete Handwerker, die nun nicht nur bildhauerisch arbeiten können, sondern auch wissen wie man Schnitzeisen und Sägeketten fachmännisch schleift. 

Es war eine wunderbare Woche, der erste Motorsägen & Bildhauer Kurs war zu Recht ein voller Erfolg und ein schönes Erlebnis.

Deshalb plane ich, so etwas 2015 zu wiederholen. 

Auf der ART WEEK des Docville Festivals soll es das nächste Mal stattfinden. Die Vorgespräche laufen schon.

Allerdings wird die Honigfabrik traurig sein.

 

FVD Jens-Ole Remmers