GESELLSCHAFT FREIE VOGTLÄNDER DEUTSCHLANDS

Einheimische und reisende Bauhandwerker

Reiseberichte
Drechselkurs 2017

 

Drechselkurs 2017

Ende März richtete unser  FVD-Aus-und Weiterbildungszentrum  im Bayerischen Wald/Patersdorf in Zusammenarbeit mit der Firma Dictum einen viertägigen, für CCEG Gesellen gedachten Grundlagen-Drechselkurs aus.  Der Lehrgang,  bei dem man das Drechseln von Grund auf lernen konnte, und unter Anleitung  eines erfahrene Drechselkünstler mit verschiedenen Werkzeugen an unterschiedlichsten Hölzern der Kreativität freien Lauf lassen konnten.

Zureise war in der Gesellenunterkunft Patersdorf .  Die anderen Kursteilnehmer, F.V.D. Simon Groß, F.V.D. Markus Zeisler, F.V.D. Peter Lambertz und e.F.V.D. Marcel Weise fanden wir montagsabends bereits schlafend vor, als wir spät, aber gerade noch rechtzeitig im tiefen bayerischen Wald ankamen.

 

 

Das Drechseln begann für uns dann nach einer kurzen erholsamen Nacht pünktlich am Dienstagmorgen in den Dictum-Kurswerkstätten auf dem Gelände der Abtei Niederaltteich. Unser Kursleiter Günther Friese gab uns eine erste Arbeitsanweisung an den Drechselbänken und schon nahmen wir die Schruppröhre in die Hand und versuchten ein Vierkantholz in zylindrische Form zu bringen. Für uns beide, die zuvor noch nie gedrechselt hatten, war das gar nicht so einfach. Die Drechseleisen klapperten und die Oberfläche war zunächst noch ziemlich wellig.

Mit Günthers Tipps bekamen wir dann aber schnell ein Gefühl für das Werkzeug und lernten das Holz sauber abzutragen, indem wir die Schneide mit der Phase am Werkstück entlangführten. Danach lernten wir die anderen Drechseleisen kennen: Mit dem Flachmeißel schufen wir besonders glatte Oberflächen und mit den Formröhren probierten wir erste Profile in Staketen zu drechseln. Am Nachmittag des ersten Tages begannen wir dann auch schon die ersten Hölzer einzuspannen und von der Hirnholzseite aus auszuhöhlen. Auch am zweiten Tag beschäftigten wir uns dann nochmal mit dem Längsholzdrechseln; wir verfeinerten unsere Fähigkeiten und fertigten mehrere Kreisel, Becher, Kerzenständer, Schatullen inklusive Deckel und Klopfhölzer.

 

 

Die letzten beiden Kurstage behandelten wir das schwierigere Querholzdrechseln. Günther zeigte uns wie wir größere Bohlenstücke sicher einspannen können, um Schalen zu drechseln. Durch den ständigen Wechsel der Faserrichtung und die erhöhten Hebelkräfte beim Querholzdrechseln, mussten wir den Umgang mit den längeren, aber in stumpferem Winkel geschliffenen Schalendrehröhren lernen. Zuerst hatten wir ein bisschen Respekt vor den großen Werkzeugen, aber mit der Hilfe unseres Kursleiters bekamen wir wiederum schnell ein Gefühl für die neuen Techniken. So hatten wir bis Donnerstagabend auch das Schalendrechseln im Griff und auch schon die ersten Teller und Schüsseln hergestellt.

Am letzten Tag konnten wir dann mit dem erlernten Drechselwissen  sehr kreativ eigene Ideen verwirklichen. Günther zeigte uns noch verschiedene Spezialwerkzeuge und Kniffe und bot uns eine reiche Auswahl an Hölzern an. Kam. Grande präsentierte uns stolz die spiegelglatte Oberfläche seiner perfekt geölten Schale, Kam. Peter baute ein praktisches Tippelei-Spielzeug, das er gekonnt der Größe seines eigenen Stenzes anpasste, unser einheimischer Kamerad Marcel baute praktische Verlängerungen für einen Kindertisch zuhause und Kam. Zeisler konnte die Ergebnisse des ebenfalls von Bude Patersdorf angebotenen Schmiedekurses, den er einige Zeit zuvor besucht hatte, mit dem Drechselkurs verbinden: er fertigte einen Holzgriff für sein selbstgeschmiedetes Stemmeisen. Voller Stolz präsentierten wir dem Organisator des Kurses, Kam. Jaki dann die Kunstwerke der vergangen vier Tage.

 

 

Wir bedanken uns auch bei unserem Kursleiter Günther,nochmals herzlich für die angenehme Kursatmosphäre und die gute Anleitung. Kam. Simon Jaki und Familie sagen wir „Fix bedankt!“ für die gute Organisation und zünftige Unterkunft, sowie allen teilnehmenden Gesellen für gemütliche Abende bei reichlich gutem Bier.

Der nächste Kurs 2018 steht bereits wieder  fest und kann natürlich nur weiter empfohlen werden.

Kontakt und Anmeldung : Im Aus-und Weiterbildungszentrum "Freier Vogtländer Deutschland e.V"  Bayrischer Wald    E-Mail:  info@holzbau-jaki.de

FVD Felix Müller  FVD Tim Erath